Tauwasserbildung an Oberflächen und richtiges Lüften

Schimmelbildung frühzeitig verhindern.

Schwitzwasser am Fenster
© Freeimages / Mauricio Castro

Tauwasserbildung an Oberflächen und richtiges Lüften PVC-Fenster sind im geschlossenen Zustand nahezu 100% dicht, deshalb sollten Sie die folgenden Anmerkungen beachten um ein gesundes Raumklima herzustellen und Tauwasser (beschlagene Fensterscheiben) und Schimmelbildung zu vermeiden.

Tauwasserbildung an Oberflächen entsteht immer dann, wenn deren Temperatur unter der Taupunkt-Temperatur der angrenzenden Luft liegt (warme Luft kann mehr Flüssigkeit aufnehmen als kalte Luft.) 

Beispiel: Bei normalem Raumklima von 20°C und 50% relativer Luftfeuchtigkeit liegt die Taupunkt-Temperatur bei 10°C. Kommt die Raumluft jetzt an eine Oberfläche mit 10°C in Berührung, so bildet sich dort Tauwasser bzw. so genanntes „Schwitzwasser“.

Die Taupunkt-Temperatur steht in Abhängigkeit mit der Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit. Um Tauwasser und Schimmelbildung zu vermeiden sollte mehrmals am Tag stoßgelüftet werden, d.h. die Fenster sollten für ca. 3-5min. komplett geöffnet werden um einen Luftaustausch zu erreichen. Kippen ist nicht ausreichend bzw. sogar schädlich, da im Bereich der Kippöffnung die Wand stark abkühlt und somit die Tauwasserbildung noch beschleunigt wird. Die Folge ist meist Schimmelbildung.

Regelmäßiges Stoßlüften hat noch einen weiteren Vorteil, die von außen kommende trockene Luft kann leichter erwärmt werden bzw. warm gehalten werden als feuchte Luft, bei der die Feuchtigkeit mit erwärmt werden muss.

Der Energieverbrauch sinkt dadurch.

Zurück